gefiltert

Wie durch einen Filter. Ausgefiltert.

Manchmal passiert es und ich suche stundenlang nach einem Motiv. Auch wenn fast alles als Motiv dienen könnte: der Steg am See, die Blumen auf der Wiese, die Brücke über den Fluss. Und es passiert trotzdem nichts. Ich habe nicht das Bedürfnis die Kamera auszupacken und zu fotografieren. Eine Fotografieblockade.

So ging es mir letzten Sonntag. Trotz schöner Motive, die ich gesehen hatte, war mir nicht danach sie zu fotografieren. Schon wieder auf dem Rückweg mit dem Fahrrad nach Hause, sehe ich einen abgebrochenen Baumstamm, der hangabwärts Richtung Wasser liegt. Insgesamt sehr gerade, sodass ich das Fahrrad geparkt und auf ihm Platz genommen habe. Nach einigen Schüssen mit der improvisierten Technik, die ich mittlerweile sehr gerne anwende, fand ich die Stimmung zwar unglaublich schön, aber ich wollte mehr. Also hab ich mir zum Spaß meine Sonnenbrille geschnappt und sie vor die Linse gehalten: In der einen Hand die Sonnenbrille, in der anderen die Kamera und von oben mein Blick, dass die Position von beidem auch stimmt.

baumstamm

Es ist wirklich unglaublich wie ein einziger Tag durch so etwas aufgewertet wird. Das sind die Momente, in denen ich mir wünsche, dass es Menschen gibt, die das gleiche fühlen, die gleiche Freude, die gleiche Zufriedenheit, das gleiche Glück, wenn sie eine Kamera in der Hand haben. Ob mit oder ohne Filter.

holz_mit_filter