Neues entdecken: Von Unbekanntem und der Abenteuerkitzeltendenz

Wann hast Du das letzte Mal etwas Neues entdeckt? Irgendwas? Und sei es, dass Du auf die Sojamilch von der Eigenmarke des Supermarktes gestoßen bist und Dir deinen Kaffee nie wieder ohne diese leckere Milch vorstellen kannst. Oder sei es, dass Du bei einem Städtetrip in eine Stadt gereist bist in der Du noch nie zuvor warst und sie Dich mit ihren süßen Gassen und beeindruckenden kleinen Cafés bis unter die Haut verzaubert hat. Oder sei es, dass Du in den Spiegel geschaut hast und Dir bewusst geworden ist, dass Du viel selbstbewusster wirkst als noch vor ein paar Jahren.

Neues entdecken kann so schön sein, aber nicht jeder Mensch möchte das erleben und sucht regelrecht danach. Manche haben eher Angst vor Unbekanntem und Neuem, mögen das was sie schon immer hatten und kennen, möchten nichts an altbewährtem oder auch an sich ändern. Bei neuen Kulturen oder Ländern kann es ähnlich sein. Wie viele Menschen fahren jedes Jahr an denselben Urlaubsort in dasselbe Hotel um die immer gleichen Menschen zu sehen, den immer gleichen Strand, das immer Gleiche? Sicher mehr als wir uns vorstellen können. Dabei hat die Welt so viele unterschiedliche Orte, Facetten und interessante Eindrücke zu bieten, dass ich im Prinzip jeden Tag woanders sein könnte und im Alter immer noch einiges zu entdecken hätte. Aber ich bin auch nicht die Norm oder gehöre zu der Gruppe Menschen, die sich gerne routiniert ins bekannte Abenteuer fallen lassen, weich fallen, gewöhnlich aufgefangen werden und das genießen. Ich gehöre zu der anderen Sorte Mensch. Der Sorte Mensch, die gerne an einem Ort einschläft und an einem anderen aufwacht ohne vorher irgendwas gebucht zu haben, die mäßig planlos eine Reise plant und einen Tag vor Abflug immer noch nicht weiß wo es sie am Ende hin verschlägt. Ich gehöre zu der Sorte Mensch, die sich spontane Entdecker mit Abenteuerkitzeltendenz ans andere Ende der Welt begeben und sich dort dann Gedanken machen was sie sehen möchten, wann sie zum nächsten Ort weiterziehen und ständig auf der Suche nach dem Neuen und Unbekannten sind, um es Stück für Stück und auf eigene Faust zu entdecken. Ich entdecke gerne Neues auch in Altbekanntem: von Milch über Orte bis hin zu einer neuen Seite an mir selber 🙂

Was hast Du als letztes Neues entdeckt?