Entschlacken: Naturreis mit Apfelstückchen und Zimt

Ich habe wohl selten etwas Unspektakuläreres gekocht als Reis mit Obst und Zimt. Genauso unspektakulär ist es wohl darüber zu schreiben. Was ist schon Reis? Oder ein Apfel? Zimt? Gewöhnlich. Einfach. Nichts Besonderes. Wenn man jedoch, wie ich, schon ein paar Tage gefastet hat, ist Reis, ein Apfel und Zimt das Leckerste was es nur geben kann und allein das Einkaufen der Zutaten wird zu einem visuellen Genuss sowie zur schlimmsten Folter zugleich.
Ich betrete den Supermarkt und laufe die Gänge mit dem Obst ab, alle Sorten schön aneinander gereiht, Beeren, Bananen, Nektarinen, Äpfel. Diese Farben, die unterschiedlichen Oberflächen und Formen. Ich weiß nicht, ob mir das schon vorher mal in dieser Art und Weise aufgefallen ist, aber es ist als wäre ich im Himmel und natürlich gleichzeitig in der Hölle (anschauen: ja, essen: nein), weshalb ich schnell zwei Äpfel nehme, wiege und einpacke. Gleich im Anschluss laufe ich zügig zum Reis und versuche dabei nicht allzu viel auf die Lebensmittel zu schauen, denn einerseits ist es zwar schön auf Essen verzichten zu können, andererseits muss ich mich ja nicht unnötig quälen. Mit den Äpfeln und dem Naturreis in der Tasche geht es zur Kasse (Zimt habe ich daheim), denn mehr ist für dieses Gericht nicht nötig.
Da ich das Gericht nutze um nach dem Fasten noch etwas mehr zu ENTSCHLACKEN, habe ich mich für Reis entschieden. Wichtig beim ENTSCHLACKEN MIT REIS: Nicht mehr als 500 g Reis am Tag und dabei ausschließlich Naturreis, Basmatireis, wilden Reis oder Dinkelreis verwenden. Gemüse, Obst und mageres Fleisch können dazu kombiniert werden. Auf Fett und Salz sollte man verzichten. Und genauso einfach wie mit Reis zu Entschlacken, ist auch das Rezept.

Zutaten
150 g Naturreis
2 Äpfel
etwas Zimt

Zubereitung
Den Reis in kochendem Wasser abkochen. Bei Naturreis 25-30 Minuten auf kleiner Stufe kochen und danach noch etwas im Topf quellen lassen. Die zwei Äpfel waschen und in kleine Stücke schneiden. Im Anschluss in einer beschichteten Pfanne mit etwas Wasser garen bis sie weich sind und dann absieben (das Wasser gerne auffangen und trinken – da könnten noch Vitamine drin sein :)). Den fertigen Reis in eine Schale geben, Apfelstückchen drüber geben und mit Zimt verfeinern. Und nun genießen!

Fazit
Was zu Beginn so gewöhnlich, so einfach, so simpel war wie Naturreis mit Apfel und Zimt, war für mich am Ende eine Herausforderung. Nicht nur beim Einkaufen im Supermarkt, sondern auch beim Kochen, denn ich fange erst heute, an meinem siebten und letzten Fastentag, wieder an feste Nahrung zu mir zu nehmen. Als der Reis fertig war musste ich mich etwas beherrschen nicht einen Löffel zu kosten, von dem fertigen Gericht in der Schale mal ganz abgesehen. Wie das Ganze schmeckt? Ich habe absolut keine Ahnung, denn ich esse es erst zu Mittag.

Notiz
Wie die Fastenzeit für mich war, welche Schlüsse ich daraus gezogen habe und wie der Übergang zur festen Nahrung geklappt hat, erfahrt ihr voraussichtlich am 15. Juli in TEIL 2 zum Thema FASTEN.

Und nun gerne an Euch: Welche einfachen Gerichte findet ihr lecker? Oder welche drei Zutaten passen für Euch immer gut zusammen?