Mittagspause: Experiment Schichtsalat

Diese Woche wollte ich unbedingt das gestrichene Möbelstück fertig bekommen (habe ich bisher nicht), das ganz vorwurfsvoll in meiner Wohnung steht und ich hoffe, dass ich es am Wochenende dann auch endlich schaffe. Außerdem wollte ich in dem Buch das ich gerade lese schon ein paar Seiten weiter sein und meine Wohnung könnte mal wieder einen Wischmopp sehen. Manchmal läuft alles nicht so wie geplant bzw. es fehlt abends einfach die Zeit noch an etwas zu arbeiten oder zu putzen, wenn das Mittagessen für den nächsten Tag (insbesondere unter der Woche), Sport und Einkaufen gehen Vorrang haben.
Bei meinem Mittagessen auf der Arbeit hat es sich eingependelt, dass ich meist Nudeln, seltener Reis, mit sämtlichen Beilagen, oder schlicht mit einem Stück Butter und Käse esse. Der Vorteil ist: Ich bin relativ lange satt, was bei mir eine wahre Herausforderung ist. Der Nachteil: Ich falle in ein ungemütliches Mittagstief, bei dem ein kurzer Power-Nap großartig wäre, so für mindestens 20 Minuten.
Um dem entgegen zu wirken, habe ich mir überlegt weniger Nudeln zu essen und mehr andere Zutaten mit in das mittägliche Mahl einfließen zu lassen. Dass das Ganze dann in eine Art Salat à la Pizza ausgeartet ist und sich insgesamt vier Schichten mit den unterschiedlichsten Lebensmitteln, exklusive Dressing, in der Glasschale wiederfinden, war etwas ungeplant und kam mehr so in der Was-könnte-ich-da-noch-rein-machen-damit-ich-satt-werde-und-was-davon-befindet-sich-in-meinem-Kühlschrank-Euphorie. Was dabei raus gekommen ist, konnte sich schmecken lassen (es war komischerweise wirklich lecker, obwohl so viele unterschiedliche Zutaten drin waren), ich war tatsächlich eine Weile satt und hatte kein Mittagstief.

experiment_schichtsalat_von_oben
Zutaten für den Salat
eine Hand voll Nudeln
75 g Feldsalat
4 normale Karotten (geschält)
150 g Champignons
1/2 Avocado
1 gekochtes Ei
3 kleine Tomaten
Salz
italienische Kräuter (TK)

Zutaten für das Dressing
20 ml Olivenöl
20 ml Balsamicoessig
etwas Sahne
Salz
italienische Kräuter (TK)

Zubereitung
Die Nudeln in gesalzenem und kochendem Wasser kochen, danach absieben und in eine Schale. Dann den Feldsalat abwaschen, gut abtropfen lassen und ebenfalls in die Schale. Karotten und Champignons klein schneiden, dünsten und wenn beides weicher ist mit etwas Olivenöl leicht anbraten. Mit Salz und Kräutern abschmecken und über den Feldsalat. Ein Ei hart kochen (9-11 Minuten in kochendes Wasser), abschrecken, schälen und nach Belieben klein schneiden. Die halbe Avocado schälen und in Schnitze schneiden. Die Tomaten kurz abwaschen und klein schneiden. Ei, Avocado und Tomaten gerne dekorativ auf den Salat legen.
Im Anschluss alle Zutaten für das Dressing in eine Tasse, umrühren und in ein geeignetes Gefäß geben (falls es noch transportiert werden soll) oder über den Salat geben und genießen.
Tipp: Das Dressing erst kurz vor dem Verzehr dazugeben, dann bleibt der Salat schön knackig.

experiment_schichtsalat