Trinken: Selbstgemachte Limonade mit Zitrone

Zitronenlimonade.

Es ist Dienstag. Ich komme abends heim und habe mal wieder zu viele Ideen, Energie und keine Ahnung wo beides hin soll. Für gewöhnlich hilft eine Runde laufen, spazieren gehen, kochen, zeichnen, putzen, lesen, fotografieren oder, oder, oder… Das heutige Ventil meiner Wahl: Der Blog. Hier geht es bei der Idee los und endet nicht selten damit, dass ich mich bei den Bildern so reinhänge, dass ich am Schluss nicht mehr weiß, ob es besser wäre über die Art und Weise der Fotografie zu schreiben, welche Einstellung ich verwendet habe, welche Perspektive ich bevorzugt einsetze, was ich probiert habe und was nicht geklappt hat oder mit den Bildern irgendwann zufrieden zu sein und schreibe. Ich habe mich für letzteres entschieden.

Die Geschichte hinter der Zitronenlimonade
Zu Hause war es früher üblich, dass Tee oder Wasser getrunken wurde, ab und an gab es auch mal Bluna. Getränke wie Cola, Fanta und Sprite waren nur bei besonderen Anlässen auf dem Einkaufszettel. Mir hat damals nichts gefehlt, aber zu einem Geburtstag mal nicht mit dem ganzen gesunden Mist konfrontiert zu werden, war als Kind unglaublich toll. Heute bin ich froh, dass ich daran nie gewöhnt war und mir das auch jetzt nie wirklich fehlt. Und wenn ich doch mal Lust darauf habe, gönne ich mir das (wie früher) in Maßen, was meinen Körper, der jeden Tag Stunden auf einem Schreibtischstuhl verbringt, davon abhält – zusätzlich zu gelegentlicher Nervennahrung wie Schokolade oder was Süßes vom Bäcker – unnötigen Zucker zu absorbieren, der nicht gut verwertet werden kann.

limonade_mit_zitrone_von_oben
Da ich doch ganz gerne mal spontan etwas mit Geschmack trinke, habe ich letzten Sommer immer öfter Wasser mit Zitrone getrunken, manchmal mit Holunderblütensirup verfeinert. Schmeckt superlecker! Gegen Herbst probierte ich Orangen aus, Zitrone mit Orange, Zitrone mit Orange und Holunderblütensirup. Es gibt eben unzählige Möglichkeiten. Und momentan bin ich wieder bei Wasser mit Zitrone.

Zubereitung
Wasser, ob still oder mit Kohlensäure ist egal, mit einer halben ausgepressten Zitrone in ein geeignetes und größeres Gefäß geben (denn für ein Glas fange ich meistens nicht an), in ein Glas umschütten und genießen.

Pluspunkt
Da freut sich nicht nur die Gesundheit über das wertvolle Vitamin C, sondern auch meine linke äußere Seite des Hinterns, wahrscheinlich genau so wie die rechte Seite davon, mein Bauch, meine Oberschenkel und ganz besonders der kleine Zeh (aber nur der linke, denn der rechte hat meistens miese Laune und den interessiert das alles nicht), denen dadurch ein kleines Fettpölsterchen erspart bleibt.

Einen anderen Blick auf die Zitronenlimonade bei Lotta von LEBEN STATT STREBEN:
Wenn das Leben dir eine Zitrone reicht, mach Limo draus