Geburtstag: Muffins oder Kuchen? – Beides!

Ich liebe Muffins! Insbesondere die kleinen Minimuffins, die man sich einfach in den Mund stecken kann ohne groß zu kleckern oder zu bröseln. Sozusagen ein gastgeberfreundlicher Leckerbissen. Aufgrund der Größe fällt auch die Entscheidung weg, welche Muffins man machen möchte und man kann sich vollkommen kreativ ausleben.

Bei dieser kleinen Geburtstagsüberraschung konnte ich mich dennoch nicht entscheiden, denn die 25 ist ja immerhin ein Vierteljahrhundert und im Laufe des Lebens nicht zu verachten. Also was mache ich jetzt? Einen schönen Kuchen auf dem ich mich wie Picasso auslebe oder kleine Muffins auf denen der Platz für vierteljahrhundertwürdige Verzierungen etwas knapp wird und ich mit einem zusätzlichen 25-Zone Schild (denn das kann man sicher irgendwo in den unglaublichen Tiefen des Internets bestellen) unter dem Gebäck arbeiten müsste, wobei hier dann die Muffins für den Gratulationseffekt erst alle gegessen werden müssten?

Schwierige Frage.

Ich hab mich für einen herzlichen Mix aus beidem entschieden und nicht an der bunten Verzierung gespart.

geburtstagskuchenmuffins_von_oben

Zutaten

33,3 g Butter oder Margerine
1 Ei
66,7 g Zucker
66,7 ml Milch
110 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Brise Salz
Schale einer Drittel Orange (unbehandelt)
83,3 g Heidelbeeren
Kakaopulver: nach Gefühl (also wie stark ihr es gerne hättet) und für eine Hälfte des Teiges
Zartbitterkuvertüre
Mandelstückchen
bunte Streusel in allen Formen und Farben
Zuckerschrift vom Zuckerstift