Pflanzen: Frühling im Wohnzimmer

In fünf Tagen ist Frühling und irgendwie ist das jedes Jahr auf’s Neue mit einer unheimlichen Vorfreude verbunden. Die Sonne schaut wieder länger raus, überall fängt es an zu blühen und die dicken Winterklamotten kann ich wieder im Schrank ganz hinten verstauen oder komplett in den Keller verbannen.

Kleine Töpfe aus Eierschalen

Da ich keinen besonders grünen Daumen habe und bei mir sogar wahrscheinlich ein Kaktus verblühen würde (wenn das überhaupt geht?), wäre wohl ein Stein die perfekte Pflanze für mich. Dennoch lasse ich mich davon nicht entmutigen und probiere es mal wieder aus.
Bei diesen kleinen Töpfchen, ich finde sie einfach zuckersüß und sie sind auf natürliche Weise im Haushalt, außer man ist Veganer, habe ich mich von Goodful inspirieren lassen: Hierfür halbe Eierschalen nach dem Genuss Eures Frühstücksspiegeleis ausspülen, abtrocknen und zurück in den leeren Eierkarton. Danach etwas Erde in die Schalen geben und einen Samen eurer Wahl einpflanzen. Die genaue Anleitung und Pflege findet ihr meist auf der Rückseite der Verpackung. Und dann heißt es: Warten, warten, warten und hoffen, dass es sprießt, blüht und gedeiht.

In vier Wochen mehr dazu direkt auf der Startseite. Drückt die grünen Daumen.