Gefühle: Selbstliebe oder über einen Weg sich selbst zu lieben

Liebe. Liebe ist ein großes Wort. Bedeutungsvoll. Romantisch. Gefühlsbetont. Die Liebe zu leckerem Essen, die Liebe zu eindrucksstarker Kunst, die Liebe zu schönen Worten in einem Buch, die Liebe zum Detail. Liebe. Die Liebe zwischen zwei Menschen, die sich verbunden fühlen, die sich schätzen, die ineinander aufgehen und sich achten. Liebe für einen Menschen, den…

Weiterlesen

Schreiben: Wenn die Worte fehlen…

Ich möchte über so vieles schreiben. Es gibt so viele Themen, die ich gerne aufgreifen würde. So vieles, das ich gerne verschriftlichen würde. So so vieles. Und was bleibt? Eine Randnotiz, Worte an der Seite, dünne Striche in einem Notizbuch (man könnte es aneinander gereihte Buchstaben nennen), Worte am Rand, Zeilen, denen noch die Tiefe…

Weiterlesen

Frühstück: Vom Suchen und Finden eines idealen Frühstücks

Ich mag frühstücken. Ohne ein ordentliches Frühstück kann bei mir der Tag nicht richtig losgehen. Es grummelt im Bauch, das leidige Hungergefühl macht sich breit, manchmal wird mir etwas schwindelig und ich bekomme definitiv miese Laune, wenn ich dann noch länger hungern muss. Mein Start in den Tag ist demnach nur ideal, wenn das Frühstück…

Weiterlesen

Möbelstück aus Europaletten – TEIL 2: Die unsichtbare Couch und meine Einstellung zu einer Wohnung mit Baustellenflair

Zunächst einmal: Wie heiß ist es eigentlich momentan? Und hat irgendjemand eine kleine Klimaanlage, die er mir in meiner Wohnung installieren kann? So ein interner Lüfter wäre jetzt auch etwas Tolles – in Stufen einstellbar von Intensität und Temperatur. Die Wohnung heizt sich nämlich bei dieser Sonneneinwirkung (da verfluche ich das Flachdach und die schöne…

Weiterlesen

Schönheit: Zwischen Schein und Sein

Schönheit. Schön. Das Schöne? Was ist das Schöne? Und ist alles schön? Ist Schönheit subjektiv? Eingepfercht von Werbereklamen mit makellosen Gesichtern, zwischen Models, die über den Laufsteg huschen, inmitten von schlanken, attraktiven Menschen, stehe ich. Mit meinen 1,75 m, einem normalen Gewicht und blonden Haaren erfülle ich vielleicht einige Ideale und dennoch finde ich mich…

Weiterlesen

Möbelstück aus Europaletten – TEIL 1: Das Möbel-Chaos

Eigentlich wollte ich keine Vorgeschichte zu dem Möbelstück machen, aber irgendwie habe ich dann angefangen zu schreiben und gemerkt, dass ein Zwei-Teiler ganz gut wäre zwecks Umfang 🙂 Die Wohnung Ich habe eine ruhige, sehr kleine, aber charmante Wohnung, in die ich mich auf den ersten Blick verliebt habe (von der guten Straßenbahnanbindung in die…

Weiterlesen

Leben und Alltag: Der perfekte Tag oder über das bewusste Leben

Habt ihr euch auch schon mal gefragt, was für Euch der perfekte Tag wäre? Für mich wäre das: Zunächst einmal aufwachen ohne dass der Wecker klingelt, mich noch gemütlich eine halbe Stunde im Bett breit machen und dieses unbeschreibliche Morgengefühl genießen. Dieses Gefühl, dass der Tag noch nicht richtig begonnen hat und ich es in…

Weiterlesen

Genießen: Von Popcorn und Bandnudeln mit Garnelen und Gemüse

Es ist Mittwoch 18 Uhr und zwischen einem Wochenende, das ich nicht daheim, sondern bei Freunden außerhalb verbracht habe, und drei Arbeitstagen habe ich es trotz vieler Ideen nicht geschafft einen Blogbeitrag zu schreiben (Schande auf mein Haupt!). Nun hatte ich die Wahl: Mummel ich mich mit einer Tasse Tee daheim ein und schreibe oder…

Weiterlesen

Trinken: Gemüsesaft für unterwegs

Ich schaue gerne auf meine Ernährung, auch wenn ich beim Bäcker manchmal schwach werde (von Pfannkuchen mit Schokocreme fange ich gar nicht erst an!) und auch mal den ein oder anderen Cheatday habe. Dennoch versuche ich insgesamt ausgewogen zu essen. Da stundenlanges in-der-Küche-Stehen während einer Arbeitswoche selten drin ist, habe ich irgendwann die einfache Küche für…

Weiterlesen

Taschen: Selbst bemalte Stofftaschen

Als Jugendliche fand ich Stofftaschen ziemlich hässlich, um nicht zu sagen eine absolute Mode-Sünde: Eine unschöne Variante für den Transport unterschiedlichster Sachen. Besonders unhandlich fand ich es, wenn sich diese als Rucksackersatz, also die vollkommene Zweckentfremdung, auf dem Rücken eines Fahrradfahrers befand (je nach Inhalt baumelte das gute Stück dann immer hin und her –…

Weiterlesen

Wochenende: Zwischen Kaffee, Zucchini und Reflektion

Samstag. Wochenenden sind großartig. Die Tasse Kaffee am Morgen wird nicht zwischen einer schnellen Dusche und einer to do-Liste im Kopf beim Zähneputzen getrunken, sondern gemütlich nach dem Aufwachen. Nach dem Aufstehen ist das Bedürfnis sich in Windeseile gesellschaftstauglich herzurichten sehr gering. Noch mit der Schlafleggins bekleidet, die drei Stunden nach dem Aufstehen noch immer…

Weiterlesen